Kein Berg zu steil und Gegenwind war gestern, entspanntes Biken mit E-Motor

Wer sich nach 60 km Radfahren noch diebisch auf den letzten Hammerberg freut, der hat entweder sadistische Anwandlungen oder aber ein E-Bike mit Turbo Unterstützung und noch genug Power im Akku; auf die berühmten Aufforderung „quähl dich, du Sau“ kann ich als Bosch Fahrer nur selig lächelnd  „Turbo“ erwidern.

 

Die Entwicklung der Elektromotoren für Pedelecs ist zur Zeit sehr rasant; Leistungswerte, Übersichten und Testergebnisse aus 2018/19 sind jetzt schon wieder „Schnee von gestern“. Auf der Eurobike 2019 wurden von fast allen relevanten Anbietern für 2020 neue oder verbesserte Motoren vorgestellt – ausliefert werden die damit ausgestatteten Räder in der Regel dann im Frühjahr.

Bosch

In den letzten 2 Jahren hat Bosch in Bezug auf die Marktführung etwas an Boden verloren, Yamaha und vor allen Dingen Brose haben aufgeholt, in puncto Leistung gleichgezogen oder Bosch auch überholt. Jetzt hat Bosch umfassend reagiert und seinen Performance Line leicht und vor allem den Topmotor Performance Line CX wesentlich verändert. Hinzu kommen noch die komplett neuen Cargo Motoren Cargo Line Cruise und Cargo Line Speed.
Bosch Performance Line 2020 – Drive Unit Performance Cruise
max. Drehmoment 65 Nm, Unterstützung bis 300%,
kompatibel mit 300Wh, 400Wh, 500Wh, 625Wh und 1000Wh oder 1250Wh (Doppelpack) Akkus.
Der modifizierte Motor reagiert jetzt bei niedrigen Drehzahlen (Kurbelfrequenz) dynamischer und im off Modus wie auch über 25 kmh soll der Tretwiderstand deutlich geringer sein.

Während Bosch die 400Wh und 500Wh Akkus als Rahmenakku (PowerPack) oder als integrierten Akku (PowerTube) anbietet, gibt es den 300er Akku nur als PowerPack, den 625er nur als Powertube.

Bosch Performance Line CX 2020 – Das Spitzenmodell der Bosch Motoren wurde deutlich verändert:
2,9Kilo, rund ein Kilo weniger als der Vorgänger,
deutlich kompakter als der Vorgänger
das interne 2,5fach-Getriebe entfällt, dadurch kein kleines Kettenblatt mehr
weiterhin max. Drehmoment 75 Nm
Unterstützung bis 340%,
vollständige Entkoppelung zwischen Motor im Getriebe im off Modus und über 25 kmh ,
kompatibel mit allen Bosch Akkus – s.o.
Der Unterstützungsmodus EMTB ist immer noch das Aushängeschild des Motors; der Motor unterstützt jetzt je nach Pedaldruck zwischen 140% (Tourmodus) und 340% (Turbomodus). Über den Pedaldruck kann so die Unterstützung sehr fein dosiert werden – ein starkes Programm fürs Gelände. Der Motor ist wie der kleinere Performance mit allen Akkugrößen kompatibel.
Zusätzlich zu seinen neuen bzw. überarbeiteten Antriebssystemen bringt Bosch auch neue Displays in den Handel; besonders interessant ist hier das kompakte Farbdisplay KIOX, Fahr-, Strecken- und auch Fitnessdaten (Brustgurt) können hiermit dargestellt, gespeichert und dann letztendlich per Bluetooth auf Handy oder PC übertragen werden. Ab 2020 wird für das KIOX eine sog. Lock Funktion angeboten: Durch Abziehen des Gerätes wird die Motorunterstützung elektronisch gesperrt.

 

Brose

Brose hat auf der Eurobike 2019 sein neues BROSE DRIVE SYSTEM vorgestellt; Antrieb, Display und Akku jetzt aus einer Hand. Die drei Motoren für 25 kmh Pedelecs gibt es jeweils in Aluminium oder Magnesium Version, das Spitzenmodell in dieser Reihe – der Bose drive S Mag leistet:
max. 410% Unterstützung
bei einem max. Drehmoment von 90 Nm 
im Unterrohr integrierte 630 Wh Batterie
– sehr beeindruckende Leistungsdaten! 
Der Drive S Mag hat mit dem Flex Power Modus exclusiv ein Unterstützungsprogramm, das je nach Pedaldruck mehr oder weniger Unterstützung liefert.
Zusätzlich bietet Bose noch mit dem drive TF Alu einen starken Motor für Speed-Pedelecs an.

 

Yamaha


Für das Modelljahr 2020 stellen die Japaner den neuen Yamaha PW-X2 E-Mountainbike-Motor vor:
250 W Nennleistung, 80 Nm im „Extra Power“- Modus,
70 Nm Drehmoment in den Stufen High / STD / Eco / +Eco.

Im Unterschied zum Vorgänger PW-X leistet der neue Motor mehr Unterstützung bei höheren Trittfrequenzen; laut Yamaha sind es bei einer Trittfrequenz von 100 Umdrehungen pro Minute bis zu 50 % mehr Power als bei seinem Vorgänger.
Und der neue Motor ermittelt mit einem Neigungssensor, ob und wie steil das Bike gerade bergauf oder bergab fährt. Das System verknüpft diese Messung mit den Daten der bisherigen Geschwindigkeits-, Trittfrequenz- und Pedalkraft-Sensoren – Quad Sensor System. Dank des Quad Sensor Systems verfügt der neue Yamaha PW-X2 2020-Motor über einen Automatik-Modus, der automatisch zwischen den 3 Unterstützungs-Modi (Eco, Standard und High) wechselt.
Der X2 erhält zusätzlich auch ein neues Freilaufsystem, das den Leerweg um ein Drittel reduzieren und für ein schnelleres Eingreifen des Motors beim Berganfahren sorgen soll. Yamaha bietet für seine Antriebe eine breite Palette an Akku-, Remote- und Display-Optionen an. Beim Akku werden die meisten Hersteller auf den internen 600-Wh-Akku setzen. Die drei Display-Optionen reichen von einem minimalistischen Konzept bis hin zu voller Information inklusive Navigation und App-Integration.
Der PW Series ST ist der neue Allround-Motor von Yamaha. Er ist für leichte Geländeausflüge und für Trekkingbikes gedacht. Auch hier gibt es den Automatic Modus mit Quad Sensor Systems.

 

Bafang

Mit dem M500 stellt BAFANG einen Motor für E-Mountainbikes vor. In American Eagle-Bikes wird der kompakte Mittelmotor bereits eingesetzt. Dank seiner Form und der Positionierung der Achse sollen sich mit ihm besonders kurze Kettenstreben realisieren lassen, da der Drehpunkt des Hinterbaus sehr nah an den Motor gelegt werden kann. Mit neuen internen Akkus, die 450 oder 600 Wh Kapazität liefern, sowie zwei Display-Optionen gibt es ein Komplettsystem für Bikehersteller.
Gewicht: 3,3 kg,
Nennleistung: 250 W mit max. Drehmoment von 95 Nm,
Batterie: 450 oder 600 Wh / intern und extern.

De Rosa E-Bike mit Bafang M800 Motor

Mit dem M800 hat Bafang weiterhin einen kleinen und leichten Mittelmotor im Angebot, der in erster Linie für Renn- und Gravelbikes interessant ist, aber auch sicherlich für Stadträder und Singlespeeds passend wäre.
Gewicht des gesamten Antriebssystems: 4,4 kg (2,3 kg Motor plus 2,1 kg Akku und Display, Nennleistung: 200 W mit max. Drehmoment von 55 Nm,
200 Wh Akkukapazität.

 

Den Motor gibt es auch als S-Version – aber ein E-Rennrad mit Nummernschild?? Und Beschleunigungen mit Motorunterstützung bis auf 45 kmh + starke Unterstützung am Berg – da kommt der Akku doch schnell an seine Grenze!

Foto:

Bafang M600 – mit dem M6oo hat Bafang weiterhin seinen 2018 vorgestellten Motor für S-Bikes im Angebot:
Nennleistung: 500 W mit max. Drehmoment von 120 Nm,
Gewicht: 3,7 kg.
Der Motor wird im neuen Ettention Carbon e-Fully „Oak“ aus Österreich verbaut.

 

 

 

Shimano

Merida stattet seine E-Bikes mit Shimano Motoren aus

Shimano bietet insgesamt 4 unterschiedliche Mittel-Motoren an, die sich in puncto Leistung und damit Einsatz deutlich unterscheiden: Der Step e5000 ist mit 40 Nm max. Drehmoment und 2,5 kg Gewicht der kleinste und auch schwächste Motor, gedacht mit Schwerpunkt City, kurze Strecke. Der dann folgende Step e6100 (Nachfolger des 6000) ist mit 60 Nm für Kettenschaltungen und die neue NEXUS Inter-5 und NEXUS Inter-8 Naben und 50 Nm für sonstige Schaltung etwas leistungsfähiger, beide Antriebssysteme arbeiten – wie die folgenden Motoren auch – mit 4 unterschiedlichen Unterstützungsmodis.
Der e7000 und e8000 sind dann die Motoren für MTBS.

Der Step e7000 
wiegt 2,8 kg,
leistet max 60 Nm,
wird mit 504 Wh Akku betrieben.

Das Topmodell Step e8000
wiegt 2,8 kg,
leistet max. 70 Nm,
 Akku mit 504 Wh  als Rahmenakku oder ins Unterrohr integrierbar.
Akku wie auch Displays sind mit allen Shimano Unterstützungssystemen kompatibel.

 

 

 

Fazua
Die 2013 in München gegründete Fazua GmbH hat es sich zum Ziel gesetzt, den E-Bike-Markt mit seinem ein elektrisches Antriebssystem nachhaltig zu revolutionieren. Das Antriebssystem ist in erster Linie für E-Renn- und Gravelbikes gedacht; „ Durch den geringen Widerstand des Systems vermittelt das Bike das natürliche Fahrgefühl eines unmotorisierten Fahrrads“. Und das gesamte Antriebssystem kann ohne Werkzeug schnell und einfach entnommen werden, aus dem E-Bike wird ruckzuck ein normales Rennrad – natürlich immer noch mit der speziellen Tretlager- einheit. Das Antriebssystem ist klein, leicht und schmal und lässt sich so gut ins Unterrohr integrieren. Der Motor unterstützt mit 3 Unterstützungsstufen, ein Freilauf entkoppelt bei Geschwindigkeiten über 25 kmh vollständig vom Tretlager.
Der Motor leistet
ein max. Drehmoment von 55Nm,
Akkukapazität 250 Wh,
Gesamtgewicht Motor + Akku (Drivepack) 3,3 kg.
Bei Entnahme dieser Einheit wird in das Unterrohr eine Alublende (Downtube Cover) mit den Gewicht von 490 gr eingesetzt, der Hohlraum kann für Flickzeug, Werkzeug, Getränk oder Verpflegung genutzt werden.

 

Sachs

Sachs hat im letzten Jahr intensiv an seinem E- Motor Konzept gearbeitet und präsentiert dieses in 4 verschiedene Ausführungen:
RS 845 für S-Pedelecs,
CT 725 für Cargobikes,
GT 625 für den Urban/City Einsatz
und das Flagschiff, der RS 925 mit
max. Drehmoment 112 Nm / max. Power 700 W,
Gewicht 3,5 kg.
4 Unterstützungsstufen,  max. Unterstützung 350%,
die max Leistung generiert der Motoren bei einer Kurbelfrequenz von 60 – 90.
Der Motor ist serienreif, in der nächsten Zeit werden noch einige Softwarefragen geklärt/bearbeitet, um den Motor im Fachhandel optimal einstellen und mit unterschiedlichen Displaylösungen vernetzen zu können.
Sachs betrachtet seine Motoren generell als offenes System, was Akkus und Displays betrifft, die konkrete Kombination muss dann mit dem jeweiligen Radhersteller abgesprochen werden.
Laut Sachs gibt es hier auch schon einige vielversprechende Projekte der Zusammenarbeit, aber der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist natürlich der Radfirma überlassen.

 

Panasonic

Flyer Modelle mit Panasonic GX Ultimate Motor

2020 ist in sportlichen Bikes lediglich ein Motor von Panasonic exclusiv in diesen 3 Flyer E-MTBs  – jedes Modll gibt es dann aber noch in unterschoiedlichen Ausführungen – eingebaut:
Der Panasonic  GX Multimate Motor
wiegt 2,9 kg, leistet  90 Nm max. Drehmoment,
wird von einem 630 Wh Akku – auf dem Rahmen  montiert  – beliefert.
 – ein kompaktes Kraftpaket.
Der Motor hat 4 Unterstützungsprogramme, davon auch ein Automatic-Proramm, welches die Unterstützung abhängig vom Pedaldruck liefert.