Gravel Bikes – sportlich, vielseitig, bequem und sicher

Gravel Bikes sind der neueste Trend im Radsport. Sie sind eine Mischung aus Rennrad und Cyclocrossern! ? Aber wer kennt noch den Begriff „Cyclocrosser“?
Die Idee/Entwicklung der Gravel-Bikes kommt aus den USA; Bikes für Schotter, Bikes, mit denen man neben normalen Straßen auch unbefestigte Wege befahren kann. Bikes für sportliches Fahren, auch für längeren Strecken, vielseitig einsetzbar. Bisher kannte man neben den Rennrädern für die Straße– auch hier gibt es reichlich Untergruppen und speziellen Anwendungen – nur die speziellen Rennräder für Querfeldeinrennen, die Cyclecrosser. Jetzt haben die Gravelbikes den Radmarkt jenseits der E-Bike Welle in Bewegung gebracht. Das Gravelbike ist sportlich, solide und robust, sicher und bequem. Es ist vielseitig einsetzbar und trifft offensichtlich ein Bedürfnis unserer Zeit: sportliches Radfahren ohne Asphalt, abseits des Autoverkehrs, naturnah, entspannt und erlebnisorientiert.


Gravelbikes sind sicherlich eine aus sportlicher Sicht logische und richtige “Antworten” auf die aktuelle Corona-Krise: Raus und Sport treiben, keine riskanten Sachen und nicht unbedingt hochintensive Belastungen, einfach nur Sport in der Natur mit moderater Belastung, die Fitness trainieren, das Immunsystem stabilisieren und den Kopf frei kriegen; Gravelbikes sind dafür genau richtig.

Insgesamt haben Gravel-Bikes ein ganz spezielle Rahmengeometrie:
– Das Oberrohr ist (im Vergleich zum klassischen Rennrad) etwas kürzer und das Steuerrohr etwas höher, die Sitzposition ist dadurch relativ aufrecht.
– Der verlängerte Hinterbau und ein flacher Vorlauf bringen einen längerer Radstand und so mehr Stabilität.
– Der etwas breitere Lenker und die leicht nach außen gewinkelten Griffenden sorgen für mehr Dämpfung und ein komfortableres Handling.
– Und Gravelbikes haben Scheibenbremsen.

Bis hier ähneln die Gravelbikes sehr stark den Touren- und Reiserädern unter den Rennern;

aber an Gravelbikes kommen breitere Rreifen zum Einsatz. Auf unbefestigten Wegen und Straßen muss natürlich für ausreichend Gripp gesorgt sein. Die Sitzstreben und Gabel sind so gebaut, dass Reifenbreiten bis 43 mm gefahren werden können, als Slicks mit z. B. Seitenprofil (Semi-Slicks) oder auch als stark profilierte Geländereifen; z. T. ist sogar genügend Platz reserviert für besonders voluminöse 650d Räder + Reifen.

Auch das Gravelbike steht für Sport, aber lange nicht so ausgeprägt wie das Rennrad. Nutzten es die ersten Radler schlicht, um damit auf Schotterstraßen zu fahren, entdeckten es Abenteuerlustige sehr bald, um, vielleicht auch mit minimalem Gepäck ausgerüstet, das Gelände und die Landschaft zu entdecken. Mittlerweile zeigt sich, dass sich die Bikes auch für Pendler, die flott unterwegs sein möchten, sehr gut eignen. Viele Gravel Bikes bieten die Möglichkeit, Schutzbleche zu befestigen, was die sportlichen Zwitter ebenfalls für Pendler interessant macht. Auch als Reiserad ist das Gravel Bike sicherlich eine interessante Variante, hier sind natürlich die etwas breiteren Reifen des Gravelbikes interessant.

Die Rahmen der bisherigen Gravelbikes sind in den meisten Fällen aus Alu, einige Hersteller verwenden allerdings bei diesen Bikes auch CroMoly – Stahlrahmen, häufig sind Steckachsen eingebaut und auch immer häufiger 11fach Schaltungen mit nur einem Kettenblatt vorn.

Kona verbaut in seinem Gravel-Bike Sortiment auch traditionelle CroMoly-Rahmen

Kona, der Fahrradhersteller aus den USA und Canada bietet z. B. in seiner Kona Rove Reihe mit den Modellen ROVE ST und SWIFT ROVE zwei ganz spezielle Räder mit CroMoly Rahmenset, Steckachsen, 650b Rädern und Tubeless Reifen an. „ Kona Rove ST, der ehrwürdige Stahlabenteurer ist zurück und bietet neben den geschmeidigen Fahreigenschaften von Stahlrahmen erlesene Komponenten mit riesigem Potenzial. In diesem Jahr bekommt das Rove ST Flat-Mount- und Steckachsaufnahmen an sein CroMoly-Rahmenset ebenso wie eine SRAM 1×11 Schaltung mit großem Übersetzungsbereich sowie Tubeless-ready-Laufräder und -Reifen. 650b Räder und Reifen haben einen ähnlichen Gesamtdurchmesser wie ein herkömmlicher 700c Schotter- oder Pendlerreifen, jedoch mit einer Felge mit kleinerem Durchmesser und einem breiteren, größeren Reifen. Durch das zusätzliche Luftvolumen können sie bequem mit niedrigeren Drücken gefahren werden, während sie gleichzeitig schnell auf einer Vielzahl von Oberflächen rollen. Es ist das Beste aus beiden Welten. KONA CROMOLY – sehr wenige Materialien bieten so viel Stoßdämpfung, Haltbarkeit und geschmeidige Eigenschaften wie Stahl. Kona hat sich nie vom ursprünglichen Material des Radsports getrennt und unermüdlich daran gearbeitet, die Kona Cromoly Rahmensets anzupassen, zu verfeinern und zu erneuern.

Ansonsten sind Alurahmen bei den Gravel-Bikes absolut dominierend, z. T. kombiniert mit einer Carbon-Gabel und – je nach Preiskategorie – ausgestattet mit Shimano 105, 2 x 11, oder auch mit Sram Apex 1×11-Speed. Einige hochpreisige Gravel – Bikes sind auch mit Carbon Rahmen ausgestattet – so z. B. Cervelo Aspero Force eTap AXS 1 – 5999,- € UVP, RONDO Ruut CF Zero – 5999,- € UVP, Cannondale Topstone Carbon Force eTap AXS – 5499,- € UVP.


Ausgestattet mit Carbonrahmen + Carbon Gabel, SRAM Force eTap AXS Schalteinheit, Starachsen, hydraulischen Scheibenbremsen + 160mm Bremsscheiben, 700 x 37c-Reifen für Grip und Komfort und viel Platz für bis zu 40 Millimeter breite Reifen (es lassen sich auch 48 Millimeter breite Reifen auf 650b Felgen montieren), kommen diese Räder auf ein Gewicht von unter 9 kg – spektakuläre hightech Räder fürs Grobe.

3T EXPLORO Gruppe

Ein besonderer Hingucker ist das 3 T Modell EXPLORO RACE; ein hochwertiger Carbonrahmen, der mit verschiedenen Ausstattungs – Sets komplettiert wird: Die mehr auf Tempo ausgerichtete Race Variante kommt je nach Ausstattung auf 4199,- € UVP bis 6399,- UVP, hier dann mit Sram Force AXS eTap 40T Kettenblatt x 12 Gang 10 – 36 T, Sram Force AXS Hydraulikscheibe mit Sram 160mm Centerlock Rotor, schlauchlos 35 mm Reifen. Die Variante EXPLORO MAX EAGLE AXS 1X ist „die ultimative Maschine für unterwegs mit massiven 57-mm-Reifen und einem Gangbereich von 11-50T“,

Details der 3T EXPLORO Reihe:

Auf dem anderen Ende der der Preisskala gibt es aber auch schöne und solide ausgestattete Räder für unter 1000,- € UVP, die mit zuverlässiger Shimano oder Sram Schaltgruppe, mechanischer Scheibenbremse, Alurahmen und einem Gewicht von zwischen 10 und 11 kg gut genug für das Bike–Abenteuer in Wald und Feld, auf Naturwegen und Asphalt. „Lass den Verkehr hinter dir, um deinen Touren eine neue Dimension zu verleihen. Die Möglichkeit, sowohl onroad als auch offroad zu fahren, erweitert dein Bike-Revier um ein Vielfaches. Die branchenführende Reifen- und Felgentechnologie aller Grail Modelle sorgt dafür, dass du schnell auf der Straße rollst und im Gelände sicheren Grip hast. Ob normale Tour auf der Straße oder das Pendeln unter der Woche: Nichts ist so vielseitig wie unsere High Performance Gravel Bikes.“ CANYON über Gravel – Bikes.

Bergamont

Bergamont hat mit der GRANDURANCE Reihe einige Gravelbikes im Sortiment, angefangen mit dem Top-Modell GRANDURANCE ELITE bis zum 100,- € Bike GRANDURANCE 5 + 2 Touren- bzw. Reiseräder.

Das GRNDURANCE ELITE „definiert den Begriff Straße neu. Unzählige, smarte Detaillösungen sowie die Reifenfreiheit bis zu 37 mm verwandeln die All-Road Maschine im Handumdrehen vom high end Carbon Road Racer zum reinrassigen Gravel Racer oder gar zum vollwertigen Cyclocrosser. Für Abenteurer und Globetrotter: Die integrierten Optionen für Anbauteile machen das Grandurance zum perfekten Reisebegleiter. Keine Kompromisse beim Design: Die fraktale, avantgardistische und plakative Gestaltung macht das Rad zum echten Eyecatcher und unterstreicht, dass sich das Grandurance in keine Schublade pressen lässt.“

CUBE Cross- und Gravel-Bikes

Cube hat unter der Rubrik CYCLECROSS&GRAVEL 2 komplette Serien im Sortiment: 5 Modelle der CROSSRACE und 4 Modelle der NUROAD Serie.

Foto: CUBE, CUBE CROSS RACE C:62 SLT


Das Top-Modell der CROSSRACE Serie, das CROSS RACE C:62 SLT ist eine reinrassige Rennmaschihe für Crossrennen: „Du bist mit Haut und Haaren dem Cyclocross verfallen? Für Enthusiasten wie dich ist das Cross Race C:62 SLT das perfekte Bike! Superleicht, perfekt geformt und ausgestattet mit Details, die allesamt nur eins wollen: dir zum Sieg verhelfen. Aus unserem hochwertigen C:62 Carbon hat unser Ingenieurteam ein Chassis geschaffen, das Gewicht spart, wo es nur geht. Hinzu kommen eine Vollcarbongabel, eine renntaugliche Geometrie für messerscharfes Handling und erstklassige Komponenten! Die funkgesteuerte Sram Force AXS 1×12-Schaltgruppe garantiert schlammsichere Schaltpräzision, eine unglaublich große übersetzungsbandbreite und – dank der hydraulischen Scheibenbremsen – zuverlässige Bremsmanöver. Die leichten, steifen und robusten Newmen Advanced Laufräder mit griffigen Schwalbe Reifen bezwingen den Schlamm und schenken dir immer beste Kontrolle. Und das Newmen Advanced Cockpit steht dem herausragenden Rahmen in nichts nach. Worauf wartest du? Deine Siegesserie hat soeben begonnen!“ 7,7 kg, UVP 3499,- €

Die Crossrace von Cube haben im Vergleich zu den Gravelbikes der Nuroad-Linie ein etwas kürzeres Oberrohr, einen steileren Lenkwinkel und einen etwas kürzeren Radstand; sie sind also insgesamt deutlich auf Anforderungen von Cross-Wettkämpfen ausgerichtet.

Die NUROAD Serie beschränkt sich auf die Preiskategorie von 999,- € UVP mit dem Modell NUROAD Pro bis 1699,- € UVP mit dem Modell NUROAD SL