Frühjahrsskilauf in Winterberg/Hochsauerland

Diese Wintersaison 2020/21 ist absolut verrückt: Corona hat in der Alpenregion den Skitourismus zu großen Teilen lahmgelegt, in den Mittelgebirgen hat es sehr viel Schnee gegeben, aber vielerorts war nicht mal Rodeln erlaubt, Skitouring hat einen absoluten Boom erlebt und nach langen Diskussionen durften Anfang März im Sauerland Willingen und Winterberg ihre Skigebiete öffnen.

Skikarusell Winterberg, Abfahrt unter dem Sessellift Schneewittchen,
16. April 2021, 9:12 Uhr

In beiden Gebieten wurde schon im Januar und Februar reichlich Kunstschnee produziert, Hygienekonzepte mit online Buchung, Kontingentierung der Besucherzahlen, Maskenpflicht im Seilbahnbereich und während des Transports, Desinfektionsmöglichkeiten und Verpflegungsangebote im To-Go Betrieb wurden aufgestellt.

Skiurlaub war nur teilweise in der Schweiz möglich, in Österreich liefen Lifte, wenn überhaupt, dann nur für Tagesgäste, in Italien/Südtirol und in den bayerischen Alpen und im Schwarzwald blieb alles zu, aber die beiden großen Skigebiet im Sauerland durften ab 8. März Willingen und 9. März Winterberg die Kassen öffnen –
Ski Heil nördlich der Mainlinie.

Seit 9. März 2021 laufen jetzt also in Winterberg 14, seit Anfang April 13 von 29 Liften; von der Kappe bis zu den Schanzen und dem Sessellift „Rauher Busch“ und dem Campingpark Hochsauerland ist immer noch eine lange Tour durch das gesamte Skigebiet möglich.
Die Pisten werden täglich sehr gründlich gewalzt. und in den ersten 2 Stunden nach der Öffnung um 9:00 Uhr sind in der Regel sehr gute Frühjahrsbedingungen; frisch gewalzt, auf jeden Fall fest, in der Sonne dann auch leichter Firn, viel Platz und keine Wartezeiten an den Liften.

Skilaufen im April im Hochsauerland zu Corona – Zeiten geht, geht sogar gut.

Pro Tag werden in Winterberg innerhalb des gültigen Corona-Hygienekonzeptes ca. 2500 Karten angeboten, in Hochzeiten vor Corona waren allerdings sonst schon mal weit über 10 000 Besucher im Gebiet; Tage, an denen dann allerdings für ortsnahe Insider, Saisonkartenbesitzer und Lokals Skilaufen in Winterberg tabu ist.
Das begrenzte Kontengent war jetzt an einigen Tagen im März und in den Osterferien und an mehreren Wochenenden ausgebucht. Auf den Pisten war immer noch Platz, aber vor einigen Sesselliften – so z. B. am Poppenberg-Sessellift, Kappe-Sessellift und am Büre-Bremberg X-Press – wurden dann so ab 10:00 Uhr doch schon mal die 2 Meter Sicherheitsabstand nicht stringent eingehalten. Im Anstehbereich vor den Drehkreuzen kommt das sonst funktionierende Sicherheitskonzept doch mal schnell an seine Grenzen. Wer hier Abstand hält wird schnell überholt und seitlicher Abstand wird selten eingehalten.

Hier fehlt aber generell in allen Skigebieten ein schlüssiges Konzept zur „Entzerrung/Regelung“ im sog. Anstehbereich der Seilbahnen und Lifte.

In Willingen wird jetzt der Skibetrieb zum 18. April eingestellt, in Winterberg laufen ab 19. April noch 6 Lifte – davon 2 Förderbänder – rund um den Poppenberg bis voraussichtlich 25. April.